Champions League am Mittwoch: Wieder Spektakel in Monaco und Madrid?

Am Mittwochabend werden die beiden letzten Viertelfinalisten der diesjährigen Champions League ermittelt. Nach den beiden sehr torreichen Hinspielen gibt es dabei zwei klare Favoriten, wobei das historische 6:1 des FC Barcelona vergangene Woche gegen Paris St. Germain auch für Atletico Madrid nach dem 4:2-Hinspielerfolg bei Bayer Leverkusen und für Manchester City, das mit einem 5:3-Vorsprung im Rücken zum AS Monaco reist, eine Warnung sein sollte.

Letztlich wäre es zwar überraschend, sollten nicht Atletico und Man City das Viertelfinale komplettieren, doch gespielt werden müssen die letzten 90, vielleicht auch 120 Minuten des Achtelfinales aber erst einmal.

Atletico Madrid – Bayer Leverkusen, 15.03.2017, 20.45 Uhr

Atletico war sich schon kurz vor dem Ende des Hinspiels in der BayArena seiner Sache relativ sicher. Denn dass sich Filipe Luis und Gabi in den Schlussminuten jeweils die dritte gelbe Karte abgeholt haben, dürfte nur für unbedarfte Zuschauer Zufall gewesen sein. Vielmehr darf man davon ausgehen, dass sich die beiden Routiniers bewusst eine Sperre für das Rückspiel abgeholt haben, um dann im Viertelfinale sicher dabei sein zu können. Nichtsdestotrotz stellt Atletico auch im Rückspiel eine Mannschaft, die nicht nur dazu in der Lage sein sollte, den Vorsprung aus dem Hinspiel zu verteidigen, sondern auch ein kriselndes Leverkusen erneut zu besiegen. Bei Bayer hat der Trainerwechsel von Roger Schmidt zu Tayfun Korkut jedenfalls bisher nicht zu einem spürbaren Aufschwung gesorgt.

Wenig überraschend sehen die Buchmacher daher Atletico mit einer maximalen Quote 1,67 von Unibet auch im Rückspiel als Favoriten an. Für Wetten auf Leverkusen fällt die Top-Quote mit der 6.00 von Mybet schon deutlich höher aus, während William Hill und Bet365 jeweils mit der Quote 4,20 erste Wahl bei den Wetten auf Unentschieden sind.

AS Monaco – Manchester City, 15.03.2017, 20.45 Uhr

Monaco benötigt “nur“ einen Sieg mit zwei Toren Differenz und zwei Treffer zu erzielen ist der überragenden Offensive um Radamel Falcao definitiv zuzutrauen, zumal Man City längst nicht über eine sattelfeste Hintermannschaft verfügt. Allerdings hat gerade das Hinspiel gezeigt, dass Monaco gegen starke Gegner hinten auch Probleme bekommt und nun fällt mit dem gesperrten Kamil Glik auch noch der Abwehrchef der Monegassen aus. Es wird für das Team von Trainer Leonardo Jardim auf jeden Fall eine enorme Herausforderung, der sich das spielstarke Ensemble aber stellen wird.

Die Buchmacher glauben indes eher nicht an ein Wunder durch den AS Monaco, wie die doch recht hohe Quote 2,63 von Bet365 für Wetten auf Heimsieg zeigt. Betway und Interwetten liegen jeweils mit der 2,60 mit ihren Quoten für Manchester City zwar nur knapp darunter, doch lässt sich daran erkennen, dass die Engländer schon als relativ klarer Favorit gelten, was das Weiterkommen betrifft.  Für Wetten auf ein Unentschieden, das Man City sicher gerne annehmen würde, ist Betvictor mit der Quote 4,00* die beste Anlaufstelle. (Quoten von Sportwetten24.com)